ARNOLD & PARTNER - Finanz- und Versicherungsmakler
10.12.2013 Jugendliche sind meist in doppelter Hinsicht erhöhten Lärmbelastungen ausgesetzt – und zwar in der Arbeit und in der Freizeit. Lärm stellt jedoch eine hohe Gesundheitsgefährdung dar. Es gibt allerdings einfache Lösungen, wie sich der Einzelne davor schützen kann.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Ob im Kaufhaus, bei privaten Feiern oder öffentlichen Veranstaltungen – in der Adventszeit ist Hochsaison für Nikoläuse, Weihnachtsmänner und Engel. Passiert während eines solchen Auftritts ein Missgeschick und kommen dadurch Personen oder Sachen zu Schaden, stellt sich meist die Frage, wer für den finanziellen Schaden aufkommt.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Schnee, Eis und Winterstürme können auch für ein Haus zum Problem werden. Um die Substanz des Hauses zu schützen und Risiken zu minimieren, sollten Gebäudeinhaber vorbeugend tätig werden, damit das Haus gut durch den Winter kommt.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Neue Nachrichten zur demografischen Entwicklung: In den kommenden sieben Jahren bleibt die niedrige Geburtenzahl wenigstens stabil. Aber jede fünfte Frau zwischen 40 und 44 Jahren ist bereits kinderlos. Dies wirkt sich unter Umständen negativ auch auf das gesetzliche Rentenniveau aus.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Händigt eine Apotheke einem gesetzlich versicherten Patienten mehrere kleine Schachteln eines Medikaments aus, weil die von dem Arzt verschriebene günstigere Großpackung nicht lieferbar ist, so richtet sich die Zuzahlung grundsätzlich nach der tatsächlich herausgegebenen Packungsgröße. Das hat das Sozialgericht Aachen mit einem jüngst veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: S 13 KR 223/13).  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) erklärt, worauf Autofahrer besonders achten müssen, damit sie möglichst unfallfrei und ohne Bußgeld durch den Winter kommen.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Arbeitnehmer, die zu Hause als Heimarbeiter oder Telearbeiter tätig sind oder an einem Telearbeitsplatz arbeiten, stehen grundsätzlich unter dem gesetzlichen Unfallschutz ­­– allerdings müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Darauf weist der Spitzenverband der gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) hin.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind die Hauptursache eines Brandes in der Weihnachtszeit bis hin zu Silvester unbeaufsichtigt gelassene Kerzen an Adventskränzen, Gestecken und Weihnachtsbäumen, gefolgt von leichtsinnigem Hantieren mit Feuerwerkskörpern. Da es trotz Vorsicht zu Schäden kommen kann, sollte jeder prüfen, ob er ausreichend gegen Brandschäden versichert ist.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Ein Betriebsgelände muss nicht vollständig von Eis und Schnee geräumt werden. Es reicht vielmehr aus, einen Zustand herzustellen, der es den Beschäftigten und Besuchern erlaubt, die Fläche bei Anwendung der zumutbaren Sorgfalt gefahrlos begehen und befahren zu können. Das ist einem veröffentlichten Urteil (Az.: 21 O 380/11) des Landgerichts Coburg zu entnehmen.  weiterlesen ...
 
10.12.2013 Wenn der Duft von Glühwein und Punsch auf dem Adventsmarkt lockt, sollten insbesondere Autofahrer, aber auch Radfahrer, der alkoholischen Versuchung widerstehen. Wer nämlich alkoholisiert ein Fahrzeug bewegt, gefährdet nicht nur sich selbst und andere, sondern muss unter Umständen mit einer hohen Geldstrafe bis zum Entzug des Kfz-Führerscheins rechnen.  weiterlesen ...
 
09.12.2013 Das Oberlandesgericht Köln hat mit Urteil vom 11. Januar 2013 entschieden (Az.: 20 U 164/12), dass der Versicherte keinen Anspruch auf weitere Leistungen bei einer Weiterbehandlung in einem Sanatorium hat, wenn eine Klausel in den Versicherungs-Bedingungen vorsieht, dass ein Tagegeld nur bei einem unfallbedingten Krankenhausaufenthalt gezahlt wird.  weiterlesen ...
 
09.12.2013 Das Amtsgericht Hagen hat mit Urteil vom 24. April 2013 (Az.: 140 C 206/12) entschieden, dass die Eltern eines Minderjährigen in der Regel davon ausgehen dürfen, dass ihr Kind nicht ohne Erlaubnis das Familienauto benutzt. Das gilt insbesondere dann, wenn das Kind keine Fahrerlaubnis besitzt.  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Bei den ersten Erkältungssymptomen wie Schnupfen, Halsweh oder Husten versuchen viele zunächst die Erkrankung mit Arzneimitteln aus dem eigenen Apothekerschrank zu bekämpfen. Doch vor der Medikamenteneinnahme sollte unbedingt das Haltbarkeitsdatum geprüft werden. Zudem sind selbst rezeptfreie Arzneimittel nicht für alle Patienten geeignet.  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Kann nicht aufgeklärt werden, wer ein Fahrzeug zum Zeitpunkt eines Verkehrsverstoßes gefahren hat, so darf dessen Halter dazu verpflichtet werden, für eine begrenzte Zeit ein Fahrtenbuch zu führen. Das gilt auch dann, wenn sich der Halter redlich um Aufklärung bemüht hat, so das Verwaltungsgericht Minden in einem aktuellen Urteil (Az.: 2 K 1957/12).  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Schneebedeckte Verkehrszeichen führen immer wieder zu Unfällen. Entweder erkennen manche Fahrzeugfahrer tatsächlich nicht, was damit geregelt werden sollte, oder sie wissen es, weil beispielsweise die Form des Schildes klar erkennbar ist, und glauben aber, dass schneebedeckte Verkehrsschilder ihre Gültigkeit verlieren.  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Eine Weihnachtsfeier mit Kollegen ist nur dann eine betriebliche Weihnachtsfeier, wenn sie allen Mitgliedern des Unternehmens oder wenigstens einer Filiale offensteht und von der Autorität der Firmenleitung getragen wird. Eine Feier innerhalb eines kleinen Teams von Kollegen zählt deshalb als private Feier, auch wenn der zuständige Abteilungsleiter dazu gutes Gelingen wünscht, so das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg in einem Urteil (Az.: L 2 U 52/11).  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Wer Anspruch auf eine Witwen- beziehungsweise Witwerrente hat, erhält bis zum Ende des dritten Kalendermonats nach dem Monat, in dem der Ehegatte verstorben ist, eine Rente in Höhe der vollen Altersrente des Verstorbenen. War der Verstorbene bereits Rentenbezieher, bekommt der Ehegatte diese drei vollen Monatsrenten sogar als Vorschuss, wenn dies rechtzeitig beantragt wird.  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Ein notwendiger Krankenhausaufenthalt bringt nicht selten organisatorische, aber auch persönliche Probleme mit sich. Sei es durch die eigene Abwesenheit von Zuhause, der Familie und von der Arbeit oder durch die teils dicht gedrängte Bettenbelegung in den Krankenhauszimmern. Wer als Patient bestimmte Dinge beachtet, kann selbst dazu beitragen, dass ein stationärer Aufenthalt möglichst komfortabel und ohne Probleme verläuft.  weiterlesen ...
 
02.12.2013 Zwar ist die Verletztenzahl der Wintersportler in den letzten Jahren gesunken. Doch nach einer Statistik der Auswertungsstelle für Skiunfälle verunfallen jährlich immer noch über 40.000 deutsche Skifahrer so schwer, dass sie ärztlich behandelt werden müssen. Eine gesetzliche Absicherung vor den finanziellen Folgen ist bei derartigen Sportverletzungen meist nicht oder nur lückenhaft vorhanden. Jeder Wintersportler sollte sich daher um einen passenden Versicherungsschutz kümmern, bevor er auf die Piste geht.  weiterlesen ...
 
21.11.2013 Kfz-Halter haben in der Regel die Möglichkeit, einen Kaskoschaden in einer Kfz-Werkstatt ihrer Wahl reparieren zu lassen. Viele Kfz-Versicherer bieten jedoch mittlerweile ihren Kunden großzügige Rabatte auf die Kfz-Versicherungsprämie sowie kostenlose Zusatzleistungen an, wenn sie von vornherein auf die freie Werkstattwahl verzichten.  weiterlesen ...
 
« 1234 »
1 - 20 von 312

© 2019 by ARNOLD & PARTNER

Diese Website verwendet Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Schließen