ARNOLD & PARTNER - Finanz- und Versicherungsmakler
Arnold & Partner

Kfz - Versicherung

Jeder Autobesitzer in Europa ist zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung verpflichtet.
Sie trägt Schäden, die durch einen vom Versicherten verschuldeten Unfall beim Unfallgegner entstehen. Dazu gehören unter anderem Personenschäden (Behand- lungskosten bei Personenschäden / Renten bei Invalidität), Sachschäden (Reparaturen am Fahrzeug des Unfallgegners und an Objekten) und finanzielle Schäden. 

Dabei prüft der Versicherer zunächst, durch wessen Verschulden die Schäden tatsächlich entstanden sind und ob die Schadensarten im Vertrag aufgeführt sind. Ist der Leistungsanspruch des Versicherten berechtigt, so leistet die Versicherung Zahlungen bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssumme.

Wer zusätzlich das eigene Auto versichern möchte, sollte eine Kaskoversicherung in Erwägung ziehen. Die Teilkaskoversicherung übernimmt unter anderem die Kosten für Schäden durch Diebstahl, Brand, Unwetter, Wildkollision und Glasbruch. Die Vollkasko kommt sogar bei selbst verschuldeten Schäden am eigenen Fahrzeug auf.

Beiträge

Typklasse

Die Haftpflicht- und die Kaskoversicherung unterscheidet verschiedene Typklassen. Die Unterschiede beruhen vor allem darauf, wie oft durch einen Fahrzeugtyp ein Versicherungsschaden entsteht. So werden einige Fahrzeug-Typen öfter gestohlen als andere. Je niedriger die Typklasse, desto niedriger ist der Mitgliedsbeitrag. Die Einteilung ist bei allen Gesellschaften einheitlich.

 Die Autoversicherer bieten im Internet mit dem sogenannten Typklassenverzeichnis eine entsprechende Informationsmöglichkeit an.

Schadenfreiheitsrabatt

Der Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt) ist ein weiterer maßgebender Kostenpunkt. Grundlage des Rabatts ist Ihre Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Diese steigt mit jedem Jahr, in dem die Versicherung keine Entschädigung für Sie leisten muss. Bei der Ermittlung der SF-Klasse werden die schadenfreien Jahre separat nach der Vollkasko- und der Kfz-Haftpflichtversicherung gezählt. 

Je höher Ihre SF-Klasse, desto weniger Beiträge müssen Sie zahlen. Bei einer sehr hohen SF-Klasse ist eine Reduzierung auf 35 Prozent des normalen Beitrags möglich. Daher sollten Sie bei Schäden bedenken, dass es womöglich kostengünstiger ist, sie der Versicherung nicht zu melden.

Welchen Rabatt Sie für Ihre SF-Klasse erhalten, hängt von Ihrer Versicherungsgesellschaft ab. Die SF-Rabatte sind bei den Anbietern unterschiedlich.

Selbstbeteiligung

Mit einer Selbstbeteiligung sind hohe Einsparungen möglich. Meist bieten Kaskoversicherungen Selbstbeteiligungen zwischen 150 und 1000 Euro pro Schadensfall an. Je höher die Selbstbeteiligung, desto geringer ist der Mitgliedsbeitrag.



Jahreskilometerleistung

Die jährlich gefahrene durchschnittliche Kilometerzahl wirkt sich ebenfalls auf die Beitragshöhe aus. Da mit jedem gefahrenen Kilometer die Schadensgefahr steigt, wird parallel auch der Versicherungsbeitrag angehoben.

Achtung!

Schäden müssen unmittelbar nach Schadenseintritt der Versicherung gemeldet werden. Nutzen Sie hierfür am besten unser Schadenformular oder rufen Sie uns an! Geben Sie ohne das Einverständnis der Versicherung grundsätzlich keine Anerkennung Ihrer Schuld an.

Vor der Wahl einer Versicherung sollten Sie nicht nur auf den Beitrag schauen, sondern sich auch ausführlich über die Leistungen der diversen Tarife unterschiedlicher Gesellschaften informieren.

 
Praxis Tipp

Im Allgemeinen ist es ratsam, mit dem Kfz-Versicherer einen Rabattschutz zu vereinbaren. Dadurch werden Sie bei einem Schaden, den die Versicherung zahlt, nicht in eine ungünstigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. 

Zurück zu Versicherungen

© 2019 by ARNOLD & PARTNER

Diese Website verwendet Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Schließen